Vorsicht, Internet!

Im Internet gibt es ALLES MÖGLICHE! Es macht Spaß, nach Informationen zu suchen, einfach so herum surfen oder Spiele spielen. Das findest du wahrscheinlich sehr spannend, genau so wie wir.

Es gibt im Internet Orte, die nicht gut tun, oder sogar gefährlich sind. Die Erwachsene denken, dass sie euch von manchen Inhalten schützen müssen. Deswegen gibt es ein Gesetz dazu, an dem ihr und wir uns halten müssen. Dort wird erklärt, was Kinder nicht machen dürfen und Erwachsene nicht erlauben dürfen. Hier findest du das Gesetz: Jugendschutzgesetz

Gute Webseiten und gefährliche Webseiten

Hier ist ein Video über Seiten, die man im Internet finden kann. Welche sind gut für dich, welche nicht?

Am Ende des Videos werden 3 Buchstaben vom Wort "INTERNET" transparent. Welche sind sie und wofür stehen sie? Schaue dir das Video nochmal an und achte genau. Warum denkst du haben die Erwachsene sich dieses Ende für das Video ausgedacht?

Zusammenfassend: Erwachsene sind verpflichtet, Kinder von gefährdenden Inhalten zu schützen, und Kinder sollten diese Inhalte vermeiden.

Nettiquette

nettiquette.pngHier sind einige Ratschläge, wie das Internet spannend UND sicher bleibt:

- Sei höflich zu anderen Menschen im Internet und vermeide Seiten, wo die Menschen sich beleidigen.

- Du solltest niemandem im Internet deinen Namen, Adresse, Telefonnummer oder Email weiter geben.

- Trifft dich nicht mit Menschen, die du nur aus dem Internet kennst, es sei denn deine Eltern oder Erziehungsberechtigte begleiten dich.

- Vermeide Seiten mit Inhalten, bei denen du ein schlechtes Bauchgefühl bekommst. Wenn so eine Seite auftaucht hole dir am besten Hilfe von einem Erwachsenen.

- Glaube nicht alles, was du im Internet findest! Es gibt ganz viele Unwahrheiten im Internet!

Regeln zur Computernutzung vom Kinderparlament

Das kann gemacht werden:

• eigene Texte schreiben
• eigene Texte bearbeiten
• für die Schul- und Klassenzeitung arbeiten
• E-mails schreiben und lesen
• mit Paint arbeiten
• Präsentationen mit Word oder Powerpoint vorbereiten
• im Internet zu eigenen Themen suchen
• mit Kopfhörer arbeiten
• die eigene Homepage besuchen
• die Homepage anderer Schulen besuchen
• Wörterbücher öffnen
• in Matheprogrammen arbeiten und spielen
• in Enzyklopädien forschen
• mit dem Igelprogramm arbeiten
• mit abgesprochenen Programmen arbeiten
• anderen die Funktionen des Computers erklären
• Computerbenutzerkarten einführen
• Nachfragen, wenn es etwas sinnvolles Neues gibt

Das wird nicht gemacht:

• Quatsch-E-mails schreiben
• Surfen um Zeit tot zu schlagen
• aus Langeweile rumsurfen oder spielen
• die Pausen verspielen
• den Computer schlagen, schütteln oder treten
• mit der Hand auf die Tastatur schlagen
• blöd rumtippen
• Namen eintippen, um Sexbilder zu bekommen
• Sex- oder Gewaltseiten öffnen
• ohne Erlaubnis downloaden
• anderen etwas weglöschen
• ohne Erlaubnis in Chatcorner gehen
• Powerpoint als Zeitvertreib
• ins E-bay gehen
• Yu-gi-oh oder ähnliche Seiten öffnen
• ohne Absprache ausdrucken
• Bilder gucken, weil es witzig oder cool ist
• etwas am tun, von dem du weißt, dass es unsinnig ist